Leishmaniose, Babesiose, Herzwürmer und Co:
Worauf muss getestet werden? Was sagen die Tests aus?

Viele Organisationen vermitteln Hunde aus südlichen Ländern wie Griechenland, Portugal, Spanien oder der Türkei in die Schweiz. Manche Urlauber entschliessen sich aber auch, einen streunenden oder einen zugelaufenen oder gekauften Hund, den sie vor Ort in ihr Herz geschlossen haben, aus den Ferien mit nach Hause zu bringen.

Bekämpfung von intestinalen Protozoen bei Hunden und Katzen.

Bekämpfung von durch Vektoren übertragenen Krankheiten bei Hunden und Katzen

Die Empfehlung zur Bekämpfung von Ektoparasiten gibt konkrete, klare Informationen, die eine sachgerechte Diagnose und Therapie von Ektoparasiten in der Kleintierpraxis erleichtern.

Die ESCCAP-Empfehlung zur Bekämpfung von Dermatophytosen bei Hunden und Katzen in der Schweiz fasst zusammen, auf welche Dermatophytenspezies sich Prävention, Diagnostik und Therapie fokussieren sollten und wie die individuellen Risiken bei Hunden und Katzen unterschiedlicher Altersstufen, Nutzungs- und Haltungsformen zu bewerten sind.

Die ESCCAP-Empfehlung zur Bekämpfung von Würmern (Helminthen) bei Hunden und Katzen in der Schweiz, 2. Aufl., fasst zusammen, auf welche Würmer sich Prävention, Diagnostik und Therapie fokussieren sollten und wie die individuellen Risiken bei Hunden und Katzen unterschiedlicher Altersstufen, Nutzungs- und Haltungsformen zu bewerten sind.

Der Tierhalter-Flyer “Reisen mit Heimtieren und Parasitenschutz” erläutert verständlich und mit praktischen Hinweisen, weshalb der Schutz vor Flöhen, Zecken, Mücken und Wurminfektionen für Hund und Katze wichtig ist und welche Regeln für die Einreise in andere Länder und die Rückreise in die Schweiz zu beachten sind. Die Flyer können angefordert werden per E-Mail oder per Fax unter +41/44/271 02 71. Den Flyer “Mit Heimtieren in Europa reisen” gibt es hier zum Download.

Giardia intestinalis kommt bei einer Vielzahl von Wirbeltieren vor und ist bei Jungtieren unter einem Jahr der häufigste Erreger von Endoparasitosen. ESCCAP hat die Hinweise zur Diagnostik, Therapie und Prävention von Giardien innerhalb der Protozoen-Empfehlung Nr. 6 („Bekämpfung von intestinalen Protozoen bei Hunden und Katzen“) überarbeitet.

Leishmania-Infektionen können bei Hunden (und z.T. bei Katzen) zu chronischen, schweren Erkrankungen führen, die unbehandelt tödlich verlaufen. Strassenhunde, streunende Katzen oder Tiere aus Tierheimen in Feriengebieten mit nach Hause zu bringen oder von Tierschutzorganisationen, die sie in die Schweiz importieren, zu übernehmen, ist sehr riskant.

Aktuelle Empfehlungen zum Schutz vor Toxoplasmose für Schwangere und weitere Risikogruppen